Der Kalender auf Juden im Nürnberger Land: Das 17. Jahrhundert

o.A. zu Beginn des 17. Jahrhunderts schuldet Georg Lochner von Hüttenbach einem Schnaittacher Juden 5000 Gulden.
o.A. Der bekannte Prager Rabbi und Schriftgelehrte Issachar Perlhefter zieht nach Altdorf, später nach Ottensoos.
o.A. Schnaittach stellt lange Zeit die Landesrabbiner und unterhält eine angesehene Talmudschule.
1607 Einweihung des Fürther Judenfriedhofs.
1618 Beginn des 30-jährigen Krieges - auch mit verheerenden Folgen für die jüdische Bevölkerung.
1619 Bau einer Synagoge in Hüttenbach.
1642 Ausweisung aller Bamberger Juden durch ein Dekret von Bischof Melchior Otto.
1644 Erneute Nennung von Juden in Forchheim.
1648 Ende des 30-jährigen Krieges.
1671 Hinweis auf jüdische Bürger im Gemeindebuch von Forth.
1698 Erste Erwähnung der Synagoge in Ottensoos.
1699 Unruhen und Judenpogrome in Bamberg.