Gedenkstätten in Hubmersberg

Das Mahnmal nahe des kleinen Ortes Hubmersberg im Leitenbachtal liegt etwa drei Kilometer nördlich von Pommelsbrunn. Inmitten eines herrlichen Landschaftsschutz- Gebiets befindet sich an dieser Stelle ein weiteres großes Mahnmal für die Opfer des Lagers Hersbruck. Auch hier müssen Sie nur dem Wegweiser folgen. Parken können Sie fast direkt am Mahnmal an dem kleinen Häuschen rechts der Straße nach Hubmersberg.

Idyllisch ragt die "Ewige Flamme" aus dem satten Grün [127]

Auch dieses Denkmal wurde 1950 errichtet. Es zeigt eine stilisierte Grabplatte mit Inschrift sowie eine ca. 5,5 Meter hohe Säule, deren Abschluss eine Flamme bildet. Das Bauwerk erinnert an die Verbrennung von Zwangsarbeitern und Opfern aus dem KZ Hersbruck, stellt also einen Friedhof dar.


Auf der Grabplatte und an der Säule sind jeweils Inschriften angebracht:

"SOLL HIER EWIG LODERND DIE FLAMME - ERHEBEN DIE KLAGE - SEHT ZU STEIN - SIE ERSTARRT - STUMM AUCH REDET DER STEIN • ERRICHTET 1950"

"DEN OPFERN DES KZ-LAGERS HERSBRUCK DIE 1944-45 AN DIESER STELLE EINGEÄSCHERT WURDEN."

Leider ist die genaue Zahl derer, die hier eingeäschert wurden völlig unbekannt. Als winzigen Trost haben die Angehörigen und wenigen Überlebenden aber wenigstens die Gewissheit, dass die Verstorbenen nun an einem Ort des Friedens und der Andacht ruhen.

Wie auch in Schupf dürften die meisten Opfer ungarische Juden, sowietische Kriegsgefangene sowie Polen und Italiener gewesen sein. Eine genaue Aufstellung über die Opfer des Lagers Hersbruck finden Sie auf dem Online-Angebot der "Dokumentationsstätte Konzentrationslager Hersbruck e.V." [128]

Auch hier, nahe Hubmersberg, finden immer wieder Feierstunden zu Ehren der Opfer statt. Kränze, Blumen und kleine Steine auf der Grabplatte zeugen davon.

Über mehrere Jahre war das Mahnmal in einem erbärmlichen Zustand: Steine und Säulen waren voller Moos und Algen, das Gras fast hüfthoch. Doch das hat sich zum Glück geändert: Nun ist diese Stelle wieder ein Ort des Gedenkens. Auch der Besitzer des Hauses am Mahnmal kümmert sich freiwillig um die Anlage und hält sie sauber.


[127]
Quelle: JiNL, Thomas Schlick, 2006, Weiterverwendung auf Anfrage

[128]
Quelle: http://kz-hersbruck-info.de